Bei sehr schönem, sonnigen Wetter waren 14 Erwachsene und 2 Kinder zusammen gekommen, um an einer von Inge Dietzen geführten Kräuterwanderung des Eifelvereins Ulmen rund um den Jungferweiher teilzunehmen.
Nachdem die Wanderführerin einige Verhaltensregeln im Umgang mit den Kräutern gegeben und erklärt hatte, konnte sie viel Wissenswertes und Lehrreiches über die derzeit in der Natur wachsenden Pflanzen und vor allem ihre heilende Wirkung an die Wanderfreunde weitergeben. So zeigte Inge Dietzen nicht nur den Sauerampfer, den Blutwurz, den Sumpf-Baldrian, das Schöllkraut, sondern auch noch eine ganze Reihe anderer Pflanzen. Die Teilnehmer/innen dieser Exkursion konnten dabei auch das unter Naturschutz stehende Sumpf-Blutauge und das Breitblätterige Knabenkraut (eine Orchideenart) und den Gewöhnlichen Pestwurz bewundern, deren Blätter einen Durchmesser von 60 Zentimetern erreichen können - sie gilt als eine der größten Pflanzen mit den größten Blättern in ganz Europa – sowie die Öhrchenweide, deren Blätter wie kleine Ohren aussehen.
Zum Abschluss der Wanderung konnten alle Mitwanderer in Kräuterbrötchen, Kräuterdip, Obstsalat und Maibowle verschiedene Kräuter nicht nur erkennen, sondern auch „erschmecken.“ „Es war eine sehr schöne, lehrreiche und interessante Wanderung, die uns wieder vor Augen geführt hat, dass das Gute doch so nahe liegen kann, wenn man es nur erkennt und vor allem richtig und sorgsam damit umgeht,“ waren sich die Teilnehmer/innen dieser Kräuterwanderung einig. „Uns allen hat es auf jeden Fall viel Spaß gemacht.“
Ulmen Kräuterwanderung 09061701
Bildunterzeile:
Gut besucht war die Kräuterwanderung des Eifelvereins Ulmen am Jungferweiher, bei der alle viel über die heimischen Pflanzen und Gewächse lernen konnten.

Eine sehr schöne Wanderung bei herrlichem Frühlingswetter auf absolut leichter Strecke konnten annähernd 20 Wanderfreunde des Eifelverein Ulmen und Labradorhund „Fritz“ genießen. Die etwa 11 Kilometer lange und von Alfred Dietzen geführte Wanderung verlief von Nachtsheim zunächst durch das romantische Wiesbachtal, vorbei an der Wiesbachmühle und in Höhe der Ortschaft Niederelz in das Elzbachtal und weiter zum Zielort nach Monreal. Hier hatten die teilnehmenden Frauen und Männer die Möglichkeit, sich in aller Ruhe den überregional bekannten historischen Ortskern und seine Fachwerkhäuser anzusehen und sich dabei auch in einem der zahlreichen Gartencafés mit einem Stück leckeren Kuchen, einer Tasse Kaffee oder einem kühlen Getränk zu stärken, bevor es in Fahrgemeinschaften wieder nach Ulmen zurückging.

 Ulmen Wanderung Eifelverein Ulmen 15041801

Bildunterzeile:
Die Ulmener Wanderfreunde des Eifelvereins Ulmen hatten sich bei herrlichem Wetter eine schöne Wanderstrecke ausgesucht.

 

AKTUELL *** Die für den 29.04.2018 vorgesehene Wanderung „Auf den Spuren der Grünen Höhle“ wird auf einen späteren Zeitpunkt verlegt. *** AKTUELL


An diesem Tag finden unter dem Motto „Rund um die Perle der Hocheifel“ Eröffnungswanderungen Rund um Kelberg statt. Drei geführte Rundtouren stellen die neuen Wanderwege im Kelberger Land vor. Erstaunliche Ausblicke, kulturelle Kostbarkeiten, jahrhundertealte Kulturlandschaften bitten diese neu angelegten Wanderstrecken der Ortsgemeinde Kelberg und des Eifelvereins Kelberg.
An den folgenden Wanderungen, geführt durch Wanderführer des Eifelvereins Kelberg, kann individuell teilgenommen werden:
• Wanderweg „Kelberger Episoden“ - 8 km
• Wanderweg „Kelberger Panoramen“ – 12 km
• Wanderweg Mix von Episoden- und Panoramenweg – 5 km
Alle drei Rundwanderungen starten um 10.00 Uhr am Alten Schulhof in Kelberg.
Im Anschluss an die Wanderungen versorgt der Kelberger Vereinsring die Besucher mit Speis´und Trank.
Zur Bildung von Fahrgemeinschaften treffen wir uns um 9.30 Uhr am Marktplatz in Ulmen.
Weitere Informationen bei Erich Michels, Tel. 02676608
Aus diesem aktuellen Anlass, wird die für diesen Tag vorgesehene Wanderung „Auf den Spuren der Grünen Höhle“ auf einen späteren Zeitpunkt verlegt.

Der Eifelverein Ulmen hatte auch in diesem Jahr zu einer Ostereierwanderung eingeladen. Und bei herrlichem Wetter mit viel Sonne kamen etwa 25 Kinder und ihre erwachsenen Begleiter auf dem Marktplatz zusammen, um von dort zum Sportlerheim des Sportvereins „Fortuna“ Ulmen am Sportplatz zu wandern. Ursprünglich war als Ziel die Rothenbusch-Schutzhütte geplant gewesen, aber leider war es aufgrund der langen Regenwetterperiode dort selbst für den Osterhasen zu matschig und dreckig.
Am Sportplatz angekommen gingen die Kids zunächst auf die Suche nach den Osternestern, die der fleißige Osterhase dort für alle versteckt hatte.

Der Eifelverein Ulmen wird auch in diesem Jahr wieder den Deutschen Wandertag vom 17. bis 19. August besuchen. Der 118. Deutsche Wandertag findet in diesem Jahr im Gebiet Teutoburger-Wald/Lippe-Detmold statt. Unter dem Motto „Gemeinsam unterwegs“ in Lippe – Land des Hermann, ist Detmold „Wandertags-Hauptstadt“. Das vielbesuchte Hermannsdenkmal, mit 53 Meter immerhin die größte Statue in Deutschland oder auch die herausragende Natursehenswürdigkeit „Externsteine“, gehören neben der Kulturstadt Detmold zu unseren Besuchszielen. Höhepunkt wird wieder am Sonntag die Teilnahme am Festumzug durch den historischen Stadtkern von Detmold sein.
Zu dieser 3-tägigen Wanderfahrt mit einem Reisebus, starten wir am Freitagmorgen und treffen am späten Sonntagabend wieder in Ulmen ein. Die Unterbringung erfolgt im Hotel „Zum Löwen“ in Bad Salzuflen.

Vorstandswahlen standen an – Eifelvereinshaus weist sehr gute Belegungszahlen aus

Sehr gut besucht war die Mitgliederversammlung des Eifelverein Ulmen, die im vereinseigenen Eifelvereinshaus im Eifel-Maar-Park durchgeführt wurde. Nach einem Gedenken an die verstorbenen Mitglieder der Ulmener Ortsgruppe hielt Erich Michels eine Rückschau auf das vergangene Vereinsjahr.
Die Mitgliederzahl sei mit 432, davon 94 Jugendmitglieder, erneut leicht rückläufig. Neben zahlreichen Wanderungen habe der Verein auch eine ganze Reihe von Veranstaltungen durchgeführt. Hierbei erwähnte er das außerordentlich gut besuchte und erfolgreiche Appelfest, die Blutwurstwanderung und auch den traditionellen Bohnenball besonders.

Im Rahmen der diesjährigen Mitgliederversammlung mit der Neuwahl des kompletten Vorstandes standen auch zwei Verabschiedungen von zwei verdienten Vorstandsmitgliedern auf dem Programm, die sich beide aus persönlichen Gründen leider nicht mehr zur Wahl stellten. So scheidet Silvia Dietzen nach 8 Jahren aus dem Vorstand aus, in dem sie zunächst von 2010 bis 2013 als stellvertretende und danach als Jugendwartin gewirkt hat.

Veranstaltungs- und Wanderplan 2018 bietet ein abwechslungsreiches Programm an

„Im neuen Vereinsjahr möchte der Eifelverein Ulmen allen seinen Mitgliedern, Freunden und Gönnern wieder ein buntes Programm anbieten, bei dem für alle etwas dabei ist“, kommentiert der Vorsitzende Erich Michels den kürzlich erschienenen neuen Veranstaltungs- und Wanderplan der Ulmener Ortsgruppe für dieses Jahr. Gestartet ist der Eifelverein Ulmen mit dem traditionellen Bohnenball, der außergewöhnlich gut besucht war und mit einer „Viez-Wanderung“ wurde inzwischen auch das Wanderprogramm schon eröffnet. Am Freitag, 23. März, treffen sich die Mitglieder der Ulmener Ortsgruppe zur Jahreshauptversammlung, um dort dann unter anderem auch einen neuen Vorstand zu wählen. Bei der traditionellen „Oster-eier-Wanderung“ am Samstag, 31 April, sind die jüngsten Eifelvereinsmitglieder wieder be-sonders gerne gesehene Gäste. Ziel ist dieses Mal wieder die Schutzhütte am Rothenbusch.

Mit dem traditionellen Bohnenball eröffnete der Eifelverein Ulmen sein Jahresprogramm
Abwechslungsreich und bunt, unterhaltsam und kurzweilig war das Programm des diesjährigen Bohnenballs des Eifelverein Ulmen, der schon nun schon fast 70 Jahre regelmäßig zu Beginn des Jahres stattfindet. Auch in diesem Jahr hatten zahlreiche Mitglieder, Freunde und Gönner des Eifelvereins den Weg zu dieser Veranstaltung in das Eifelvereinshaus im Eifel-Maar-Park gefunden. In seiner kurzen Ansprache hieß der Vorsitzende Erich Michels zunächst alle Gäste herzlich willkommen. Besonders konnte er dabei den 1. Beigeordneten der Verbandsgemeinde Ulmen, Karl-Josef Fischer, den Ulmener Stadtbürgermeister Thomas Kerpen und den letztjährigen Bohnenkönig Stefan Lanser willkommen heißen. Er nutzte auch die Gelegenheit, den vielen Helferinnen und Helfern des Eifelvereins Ulmen für ihren unermüdlichen Einsatz bei den verschiedensten Vorhaben und Aktionen des von ihm geführten Vereins zu danken.

Über Nacht ist auch in der hiesigen Gegend Winter geworden. Waren in der Nacht noch alle Straßen und Wege nahezu unpassierbar, so hat sich das auf den Hauptdurchgangsstraßen und den meisten Gehwegen inzwischen durch gute und hilfsbereite Räumdienste und Menschen, die einfach mit angepackt haben, stark gebessert. Dass der Winter aber auch seine schönen Seiten hervorbringen kann, das kann man am Theis-Kreuz sehen, dass zwischen Ulmen und Vorpochten etwa in der Mitte direkt an der Kreisstraße 2 aufgestellt ist.