Zu einer interessanten Wanderung in einer geschichtsträchtigen Umgebung hatte der Eifelverein Ulmen eingeladen. Bei gutem Wetter machten sich 12 Wanderer*innen unter der sehr guten Führung von Sabrina Michels auf den Weg, die HeimatSpur „Auf den Spuren der Moselbande“ zu erwandern. Bei dieser rund 12 Kilometer langen und mittelschweren Wanderung wurden die einzigartige Landschaft um den Kurort Bad Bertrich und spannende Geschichten aus der Vergangenheit verbunden.

Ein sehr interessante und schöne Wanderung hatte der Eifelverein Ulmen seinen Wanderfreunden*innen angeboten – die HeimatSpur „Kleiner Dauner“. Unter der Führung von Wanderführer Erich Michels waren bei hochsommerlichen und fast tropischen Temperaturen 10 Teilnehmer*innen zusammengekommen, um die mittelschwer zu wandernde und rund 8,5 Kilometer lange Strecke zu erkunden und zu erleben.

Am Mittwoch, 6. Juli, bietet der Eifelverein Ulmen eine Wanderung auf dem Themenrundweg „Spuren der Kamillen-Traud“ an, der kürzlich offiziell eröffnet wurde. Der Rundweg führt über eine Länge von 4,3 Kilometern rund um Kolverath und Sassen im Landkreis Vulkaneifel ins Leben der „Kamillen-Traud“ ein, die eigentlich Gertrud Feiler hieß und als Hausiererin in der Region Vulkaneifel unterwegs war. 

Bei trockenem, aber sehr windigem Wetter waren 15 Frauen, Männer zu einer Kräuterwanderung des Eifelvereins Ulmen rund um den Jungferweiher zusammengekommen, die von der Kulturwartin Inge Dietzen geführt wurde. Zunächst erklärte die Wanderführerin einige Verhaltensregeln im Umgang mit den Kräutern. So soll nur gepflückt werden, was einwandfrei bestimmt werden kann. Dabei ist auch immer der Artenschutz zu beachten und es dürfen keine geschützten

Durch die Toskana der Eifel gewandert

Zu einer sehr interessanten Wanderung in die „Toskana der Eifel“ rund um Ripsdorf in der nördlichen Eifel hatte der Eifelverein Ulmen eingeladen. Und gut gelaunt und trotz hochsommerlichen, ja schon tropischen Temperaturen, kamen doch einige Wanderfreunde*innen zusammen, um diese anspruchsvolle, rund 15 Kilometer lange Strecke in Angriff zu nehmen.

Zu einer sehr interessanten Wanderung in der näheren Umgebung von Ulmen hatte der Eifelverein Ulmen besonders auch die heimatgeschichtlich Interessierten eingeladen, die an diesem Tag noch viel Neues erfahren konnten.

Denn die Wanderstrecke verlief zu den drei nördlich von Ulmen gelegenen Vulkankegeln, dem Jakobsberg, dem Galgenberg und dem Kastelberg, die das Landschaftsbild in diesem Teil der Vulkaneifel prägen,

Wie schon vor Corona zur guten Tradition geworden, so bietet der Eifelverein Ulmen in diesem Jahr nach zweijähriger Pause am Pfingstmontag, 6. Juni, wieder eine Kräuterwanderung an. Bei dieser kurzen Wanderung in der näheren Umgebung des Jungferweihers können die Teilnehmer*innen viel Wissenswertes über unsere heimischen Wildkräuter erfahren.

Der Eifelverein Ulmen bietet seine nächste „After-Work-Wanderung“ am Mittwoch, 08. Juni, an. Die bei dieser Wanderung erlebte körperliche Bewegung an der frischen Luft, die Gespräche mit anderen Wanderteilnehmern*innen und das Erleben der Natur sollen zum Stressabbau führen. Bei diesen Wanderungen stehen Fitness und Bewegung in der näheren Umgebung um Ulmen im Mittelpunkt.

Im Rahmen der diesjährigen Mitgliederversammlung des Eifelvereins Ulmen stand auch die Prüfung der Kassenbücher durch die gewählten Kassenprüfer auf der Tagesordnung. Diese Prüfung haben in diesem Jahr wieder Harald Haupts und Wilfried Thomas vorgenommen und nach ihrem Bericht erfolgte die von ihnen beantragte Entlastung des Vorstandes einstimmig bei Enthaltung der Betroffenen. Es war dies aber das letzte Mal, dass die beiden diese Aufgabe übernommen haben, denn sie möchten künftig für diese Ämter nicht mehr zur Verfügung stehen.

Erich Michels führt auch weiterhin den Eifelverein UlmenVorstandswahlen standen an – Erste Mitgliederversammlung nach drei Jahren fand statt

Gut besucht war die aufgrund der Corona-Pandemie erste Mittgliederversammlung seit 2019 des Eifelverein Ulmen, die im vereinseigenen Eifelvereinshaus im Eifel-Maar-Park durchgeführt wurde. Nach einem Gedenken an die verstorbenen Mitglieder der Ulmener Ortsgruppe hielt Erich Michels eine Rückschau auf die vergangenen Vereinsjahre.